Besuch Agentur für Arbeit Lörrach

Wusstet ihr, dass junge Menschen unter 25 im Landkreis Waldshut am stärksten von coronabedingten Kündigungen getroffen wurden? Inzwischen erholt sich der Jobmarkt zwar wieder, trotzdem liegt die Arbeitslosenquote noch knapp ein Drittel höher als vor der Pandemie.

Im Gespräch mit Horst Eckert, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Bundesagentur für Arbeit Lörrach, ging es heute neben den Auswirkungen von Corona auf die Beschäftigung vor allem um das Thema Ausbildung. Auf eine*n Bewerber*in kommen aktuell fast zwei Ausbildungsstellen. Der Trend setzt sich fort: Immer mehr Ausbildungsplätze werden angeboten, aber immer weniger Menschen bewerben sich. 

Mittelfristig wird das für unseren Arbeitsmarkt zum Problem – und für den Klimaschutz. Denn auf dem Weg zum 1,5 Grad-Ziel werden tausende Jobs, vor allem in der Baubranche, aber auch in weiteren Bereichen wie der Forstwirtschaft geschaffen. Ohne motivierte Menschen, die in diesen wichtigen Berufen anpacken, werden wir den Klimawandel nicht stoppen. Aber auch im Sozialbereich brauchen wir dringend mehr Personal. 

Wir müssen deshalb:

🌻Ein intensiveres Informationsangebot für Schüler*innen im Abschlussjahr schaffen, damit sie sich früh auf dem Arbeitsmarkt zurecht zu finden 

🌻Pflegeberufe durch höhere Löhne, aber auch weiche Faktoren wie arbeitsnahe Kinderbetreuung und Mitarbeiterwohnungen attraktiver machen 

🌻Mentale Gesundheit durch mehr Plätze für Psychotherapien fördern – denn nur wenige Menschen, die im Job oder unter Arbeitslosigkeit psychisch leiden, bekommen die nötige Hilfe