Gesundheit und Pflege: Gut versorgt in Stadt und Land

Heute vor 53 Jahren wurde im südafrikanischen Kapstadt die erste erfolgreiche Herztransplantation durchgeführt, ein bahnbrechendes medizinisches Ereignis. Seitdem entwickelt sich der medizinische Fortschritt immer schneller und ermöglicht immer neue Therapien. Doch ein Gesundheitsystem ist nur so gut, wie die Menschen, die es am Laufen halten. Gerade in der aktuellen Pandemie  bringen Pfleger*innen und Ärzt*innen rund um die Uhr Höchstleistungen – auch in unserer Region. Dafür gebührt ihnen Anerkennung und Respekt. Ich werde mich deshalb für attraktivere Arbeitsbedingungen einsetzen. Dazu gehören nicht nur bessere Löhne, sondern auch weniger Belastung, etwa durch mehr Personal. Dafür müssen dringend Aus- und Weiterbildung gefördert werden. 

Eine gute haus- und fachärztliche Versorgung ist wichtig, ebenso wie moderne Krankenhäuser. Beide Landkreise im Wahlkreis – Lörrach und Waldshut – arbeiten auf Hochdruck an neuen Kliniken. Als Kreisrat arbeite ich an der Ausgestaltung und Entwicklung des Zentralklinikums in Albbruck für exzellente Gesundheitsversorgung in unserer Region direkt mit.

Die medizinische Versorgung auf dem Land ist heute nicht immer optimal. In einer aktuellen Liste des Sozialministeriums werden allein im Kreis Waldshut 16 Gemeinden als „akute Fördergebiete“ ausgewiesen, sind also unterversorgt.  Das Land fördert zwar die Ansiedlung von Ärztinnen in diesen Gemeinden, dies kann aber nur zum Erfolg werden, wenn auch durch moderne Praxen, Ärztehäuser und -Zentren die Infrastruktur geschaffen wird. In neuen Konzepten wie der Telemedizin können die ländlichen Regionen Vorreiter werden, doch der Besuch in der Praxis muss weiterhin möglich sein.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel