Wasserkraft: Standortvorteil Hochrhein

Baden-Württemberg spielt bei Wasserkraft ganz vorne mit: Allein zwischen Bodensee und Basel produzieren zwölf Rheinkraftwerke grünen Strom, genau wie fünf weitere Pumpspeicherkraftwerke. Neben diesen großen Kraftwerken tragen vor allem kleine Anlagen die Wasserkraft in unserer Region: Schon heute wird Wasserenergie in jedem Flusstal genutzt.

Besonders beeindruckend finde ich, mit welcher Tradition die Wasserkraft hier schon genutzt wird. Das Kraftwerk in Laufenburg liefert seit über 100 Jahre grünen Strom für die Region – und das grundlastfähig. Genau diese Grundlastfähigkeit macht die Wasserkraft so wichtig. Deshalb will ich mich nicht nur für den generellen Ausbau der erneuerbaren Energien einsetzen, sondern vor allem auch dafür, die kleine Wasserkraft stärker in den Fokus rücken.

Der Energieatlas Baden-Württemberg weist unzählige mögliche Standorte für kleine Wasserkraftwerke an vielen Flüssen in Baden-Württemberg aus. Dieses Potential müssen wir nutzen. Mit Umgehungsgewässern und Fischtreppen fügen sich diese kleinen Anlagen in die Natur ein und werden so neben Wind und Sonne der Schlüssel zur Energiewende hier in unserer Region und in ganz Baden-Württemberg.

Hier am Hochrhein sind unsere Wasserkraftwerke auch Keimzellen der Innovation: So wird in Whylen Wasserstoff aus Wasserkraft gewonnen und auch eine Anlage zur Herstellung von syntethischen Kraftstoffen in Laufenburg war in der Planung. Die Wasserkraft hat in der Vergangenheit den Strom an den Hochrhein gebracht und sie wird auch in der Zukunft die Energie für diese Region liefern.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel